DER WINZERBETRIEB

Das erste Stück Land in San Lorenzo Isontino wurde 1874 von meinen Urgroßeltern erworben; im selben Jahr begann die gemischte Landwirtschaft, die sowohl die Wein- und Getreideproduktion, als auch die Tierhaltung und die damit verbundene Milch- und Fleischerzeugung umfasste, an der alle Familienmitglieder beteiligt waren, und die – in gewisser Weise - den damaligen Landbau kennzeichnete.
In den 1970er wurde die Weinherstellung aufgrund der Landverteilung unter den Familienmitgliedern und der Wirtschaftskrise, die auch den Agrarsektor getroffen hatte, eingestellt, wobei die örtlichen Weinbaubetriebe jedoch weiterhin Trauben ernteten und verkauften.
Genau in diesem Jahrzehnt und im Gegensatz zu den meisten anderen entschied sich mein Großvater Mario Pecorari dazu, zahlreiche der Rebfläche zu bepflanzen, die auch heute noch produktiv sind.
Mein Vater Armando ging den nächsten wichtigen Schritt, als er Ende der 1990er Jahre, gegen den Strom, beschloss, die Umstellung der Weinberge auf biologischen Anbau einzuleiten.
Schon immer galt meine Begeisterung den verschiedenen Rebsorten und Weinen. So fiel es mir nicht schwer, nach dem Studium in die Fußstapfen meiner Vorfahren zu treten und die Tradition der Weinproduktion wieder aufzunehmen.
So konnten wir im Erntejahr 2014, das besonders herausfordernd war, die ersten Tausend Flaschen Istrischen Malvasia herstellen, der nach der traditionellen Methode doppelt vergoren wird. Dies war die Geburtsstunde unseres ersten Weins.
Als ein geliebter Mensch den noch unbenannten Wein probierte, bezeichnete er ihn als “marine”, um seinen Salzgehalt und Mineralstoffreichtum zu unterstreichen. Dies hat uns so gut gefallen, dass wir den Wein einige Jahre lang “Marina” genannt haben. Heute heißt der Wein “San Lurins”, eine Andeutung an das Gebiet, wo er geerntet wird.
Das Firmenlogo ist ein Tribut an meinen Großvater, der ein unermüdlicher Arbeiter war und von dem ich mir gewünscht hätte, ihn besser kennenzulernen.
Wir schätzen uns sehr glücklich, unsere Rebflächen mit der größten Sorgfalt kultivieren zu dürfen und somit für ihre Langlebigkeit sorgen zu können. Denn nur so lassen sich hochwertige Weintrauben gewinnen, deren Güteklasse ebenso wie die Bodengesundheit der Maßstab für die Qualität unseres Weins ist.

Marco Pecorari

img-20161007-wa0013

DER WEIN

In diesem modernen Perlwein aus dem italienischen Friaul vereinen sich die önologischen Traditionen mit den Erfahrungen der Winzerfamilien bei der Kultivierung ihrer historischen Weinberge. Wie bei allen hochwertigen Schaumweinen erfolgt die Zweitgärung nach traditioneller Methode in der Flasche. Verzichtet wird lediglich auf das übliche Degorgieren, bei dem der für den Gärprozess verwendete Kronkorken sowie das entstandene Hefedepot entfernt und durch einen Verschluss aus Naturkork ersetzt werden.
Der Kronkorken aus Edelstahl bietet gegenüber einem Standardkorken entscheidende Vorteile, die diesen Perlwein so einzigartig machen. Durch die sichere Abdichtung und die Gärhefe können wir einen Wein anbieten, der sich in ständiger Entwicklung befindet und ihm somit eine besondere Frische, Reichhaltigkeit und Langlebigkeit verleiht.

DATENBLATT

Rebsorte
Malvasia.
Anbaugebiet
am rechten Ufer des Flusses Isonzo, in der Gemeinde San Lorenzo Isontino (Görz/Gorizia)
Boden
Schwemmland mit Kalksteinrotlehm und Schotter (54 m ü.M.)
Durchschnittliches Alter der Rebstöcke
>50 Jahre.
Reberziehung
Casarsa mit 2500 Stöcken/ha.
Hektarertrag
40 - 45 q.li/ha
Bearbeitung des Weinbergs
ab 1999 laut den Grundregeln der kontrolliert ökologischen Landwirtschaft.
Weinlese
ausschließlich manuelle Lese; die Trauben werden von Hand abgeschnitten und in den Erntekisten gesammelt; dies geschieht kurz vor dem optimalen Erntezeitfenster um die besondere Frische des Weins zu gewährleisten.
Vinifikation und Ausbau
die handverlesenen Weintrauben werden direkt einem sanftem Pressverfahren unterzogen, bei dem nur der Traubenmost (ungefähr 50% des gesamten Traubensaftes) zur Weinherstellung benutzt wird. Der Traubenmost wird rund 12-15 Stunden lang kalt dekantiert. Danach erfolgt die alkoholische Gärung bei einer kontrollierten Temperatur von 16-18°C. Anschließend verbleibt der Wein auf der Feinhefe, die in der Schwebe gehalten und hierzu regelmäßig aufgerührt wird (batonnage). Im darauf folgenden Frühling wird dem Wein die sogenannte "Tirage" zugeführt, bevor er in Flaschen abgefüllt wird. Die Flaschengärung dauert einige Wochen und die Flaschen lagern 12-15 Monate lang, bevor sie in den Verkauf kommen.
Serviertemperatur
10°C
Serviervorschlag
Der San Lurins eignet sich sowohl als spritziges Aperitif als auch als perfekte Begleitung zu mittelaltem Käse, hellem Fleisch, Schalentieren sowie gegrilltem Fisch.

WO WIR SIND

dsc_8352b

Unsere Weinberge liegen in der Gemeinde San Lorenzo Isontino in der Provinz Görz, einem Gebiet, das im Norden von den Hügeln des Collio und im Süden vom rechten Ufer des Flusses Isonzo begrenzt wird. In einem Umkreis von 40 km finden wir sowohl das Adriatische Meer, dessen Strömungen merkliche Temperaturschwankungen begünstigen, als auch die Julischen Alpen, die das Gebiet vor den kalten Nordwinden schützen.
Diese Faktoren in Verbindung mit den optimalen Eigenschaften des Bodens ermöglichen die Reife qualitativ hochwertiger Trauben.

KONTAKT

    Name (pflichtfeld)

    Email (pflichtfeld)

    Betreff

    Hinterlass eine Nachricht

    Lesen Sie zuerst die Datenschutzbestimmungen

    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten

    SAN-LURINS auf